Jenseits von  Marseille  beginnt eine Welt aus tausendjährigen
Ruinen, herrlichen Gartenanlagen, Lavendelfeldern, weiten Küs-
tenregionen,  verschlafenen  Bergdörfern,  Stränden  und  male-
rischen Kleinstädten – eine Region mit einem ganz besonde-
ren Charme. Hier besticht unter anderem die ehrwürdige Uni-
versitätsstadt Aix-en-Provence, die viele bekannte Namen her-
vorbrachte (Nostradamus oder der Malers Cézanne, der etwa
zweihundert Mal  die  Montage Sainte Victoire  in  den  unter-
schiedlichsten Farbstimmungen gemalt hat). Der Cours Mira-
beau
mit seinen Brunnen,  Platanen,  Adelshäusern und den
sehenswerten  Barockpalästen  gilt  als  einer der schönsten
Boulevards der Welt.

Botschaft der Französischen Republik
Deutschland:

Kochstr. 6/7
10969 Berlin
Tel. 030/20 63 91 77
Fax 030/20 63 91 11
E-Mail: info@botschaft-frankreich.de
http://www.botschaft-frankreich.de
Für Konsularangelegeheiten:
09.-12.00 Uhr, Mittwoch 14.-17.30 Uhr,
sonnabends geschlossen

Schweiz:

Schosshaldenstrasse 46 - BP 300 - 3006 Berne
Tel : 041/31 359 21 11
Fax :041/31 359 21 91
Web : http://www.ambafrance-ch.org


Österreich:
M. Alain CATTA
Technikerstrasse 2
1040 Wien
Tel : 043/1 502 750
Fax :043/1 502 751 68/77
http://www.ambafrance-at.org
Offizieller Name: République Française
Fläche:
543.965 qkm (Weltrang 47)
Einwohner: 58.900.000
Hauptstadt: Paris
Die wichtigsten Städte des Landes (Einwohnerzahl): Paris 2.152.423; Marseille 800.550; Lyon 415.487; Toulouse 358.688 und Bordeaux 210.336.
Gebietsaufteilung: In 22 Regionen
Staatsoberhaupt: Präsident Jacques Chirac
Regierungsführung: Premierminister Lionel Jospin
Nationalfeiertag: 14. Juli (Tag des Sturms auf die Bastille im Jahre 1789)
Sprachen: Französisch
Währung: Euro
Zeitzone: MEZ
Ausländer-Anteil: ca. 8%
Religion: überwiegend katholisch, wenige Muslime, Protestanten und Juden.
Höchste Erhebung: Montblanc 4.808 m
                                                                                    nach oben
 

Frankreich – Daten + Fakten
 

Diplomatische Vertretungen
Vertretungen in Paris:

Deutschland:
13-15, avenue Franklin D. Roosevelt,
75008 Paris
Tel: 01 - 53 83 45 00
Fax: 01 - 43 59 74 18
E-mail: ambassade@amb-allemagne.fr


Schweiz:
142, rue de Grenelle
75007 Paris
Tel : 01 - 49 55 67 00
Fax :01 - 49 55 67 67

Österreich:
6, rue Faber
75007 Paris
Tel : 01 - 40 63 30 63
Fax :01 - 45 55 63 65
Fremdenverkehrsbüros:

Deutschland:

Cecilienallee 10D-40474 Düsseldorf
Tel : 049/211 497 730
Fax :049/211 491 22 40
http://www.consulfrance-dusseldorf.org

Österreich:
Wipplingerstrasse 24/26A
1010 Wien
Tel : 043/1 536 120
Fax :043/1 536 12 22
http://www.consulfrance-vienne.org

Schweiz:
Mühlebachstrasse 7 - 8008 Zurich
Tel : 041/1 268 85 85
Fax :041/1 268 85 00
http://www.consulfrancezurich.org                                                                     


                                         nach oben
Frankreich:
Ein lebendiges Land voller Abenteuer!
Leben wie Gott in Frankreich...

Die französische Bergwelt überrascht  zu  allen Jahreszeiten.  Ausgedehnte
Wanderungen, Trecking, Reiten, Bergsteigen oder Fahrradtouren, bieten sich
im Frühling ebenso an, wie im Sommer  oder in den frühen Herbsttagen. Der
Winter zeigt sich wahrhaft  paradiesisch,  wobei  besonders  die  bekannten
Skigebiete locken,  aber  auch  urgemütliche  kleinere  Wintersportorte  oder
wunderschöne  Langlaufmöglichkeiten.
 Ganzjährig  bieten  sich  zahlreiche
Freizeitmöglichkeiten an. Wie beispielsweise das Campen (sehr beliebt bei
den  Franzosen),  Rodeln,  Eislaufen,  Drachenfliegen , Squash,   Wandern,
alle  Wassersportarten  neben  Schwimmen und Sonnenbaden an wunder-
schönen Küsten und Stränden u.v.m.
Dabei sollte man nicht vergessen,  daß  in  Frankreich insbesonde-
re die kullinarischen Genüsse besonders hoch im Kurs stehen und
daß das Kochen ganz allgemein als eine vollendete  Kunst angese-
hen wird, was den Kult des Weintrinkens natürlich mit einbezieht...
Nicht umsonst heißt es: "Leben wie Gott in Frankreich!"


Wer meint, dass er über unser Nachbarland Frankreich bereits alles weiss, kann sich gewal-tig irren: Frankreich hat ausser Paris noch viele andere sehenswerte Regionen, wie z. B. die Py-renäen, die Alpen, die drei vollkommen unter-schiedlichen Küstenregionen (Nordsee, Atlantik und Mittelmeer), die unvergleichlich schönen Flusslandschaften, die Weinplantagen, die ver-träumten Bergdörfer und die großen Industrie-zentren und kulturbeladenen Städte – das alles ist Frankreich!

Außerdem  gehört  noch  ein  Abstecher  in  das  Marais-Viertel zum
"Pflichtprogramm Paris". Wie der Name schon sagt, liegt es auf einer
ehemaligen  Moorlandschaft, ist  heute  jedoch  eines  der  schönsten
Pariser Viertel. Verpassen Sie auf keinen Fall den Marché Saint Paul,
einen magischen Ort, an dem sich unter den Portalvorbauten Antiqui-täten- und  Trödlergeschäfte aneinanderreihen. Nicht zuletzt sollten Sie
nach dem Besuch des Eiffelturms auch ein Bummel über den
ehema-
ligen Truppenübungsplatz  Champ-de-Mars machen, der sich mittlerweile
in  einen  erholsamen  Park  verwandelt  hat. Seine  friedliche  Atmosphäre lässt fast vergessen,  was  sich hier vor rund  230  Jahren  abspielte:  die blutigen  Gemetzel  der  französischen Revolution...

Ein Paradies für Naturfreunde
Kultur pur!
P A R I S
Das Herz der Franzosen

Es gibt wohl kaum noch eine Stadt, in der sich Kultur und Vergnügen, Historie und Mo-derne, Parkanlagen und Großstadtleben und Indu-strie und Kunst so harmo-nisch zusammenfügen wie in Paris. Alle Sehenswürdig-keiten von Paris lassen sich unmöglich aufzählen, und man kann sich leider nicht für jede der unzähligen At-traktionen von Paris Zeit nehmen...

Der Louvre, das Einkaufs-zentrum La Fayette, der gi-gantische Flohmarkt  von Sante Ouen , Sacré Coeur, der Eiffelturm, Montmarte, das Centre Pompidu und vieles mehr kann  man  einfach nicht an einem einzigen Tag genießen! Paris –  so  turbulent und quirlig die Stadt auch sein mag  – erfordert Zeit und Muße.

Pflichtbesuch Paris...
Unverzichtbar: der Aufstieg zum Montmartre,
zu Fuß versteht sich,  weil  man  nur so den
Hauch  des wirklichen Frankreichs genießen
kann,  was  auch  für die Basilique du Sacré
Coeur
gilt, denn hier geht durch die Fahrt mit der  Schwebebahn  ein  Teil  des  Ambientes komplett  verloren.  Und  einmal  oben  ange-
langt,  sollte auch ein Bummel über den  Place du Tertre  zum Tages-
programm gehören: Das  Zentrum  des ehemaligen Dörfchens Mont-
martre
ist eine unvergleichliche Künstlermetropole. Bei diesem reich-haltigen Angebot noch Kunst von Kitsch zu unterscheiden fällt selbst einem geübten Auge nicht immer leicht!
Preise sind auf dem gigantischen Flohmarkt von Clingnancourt, dem Marché aux Puces de St.Ouen immer Verhandlungssache. Hier findet man aber nicht nur tolle Schnäppchen, sondern auch ausgebuffte Trickbetrüger, Abzocker  und  professionelle  Taschendiebe, die für einige Touristen sogar zum Flaire des Markets gehören...
Wer einmal so richtig typisches
Pariser Marktleben zum Anfassen
erleben möchte, der könnte auch
mit der Métro-Linie 7 ins Quatier
Latin
(Station Censier Daubenton)
fahren, wo man in der Rue Mouffe-
tard
alles kaufen kann,
was den
Gaumen erfreut...