Dominikanische Republik:
Das Paradies der Karibik...

Entdeckt wurde die Insel am 5. 12.1492 von Christoph Columbus. Die
Eingeborenen bezeichneten das Eiland als  Quisqueya  –  "Mutter von
allem Land". Vier Jahre später wurde an der Südküste die Hauptstadt
Santo Domingo
gegründet  –  eine Stadt,  die  bis heute,  trotz  all ihrer
modernen Einrichtungen ihren typisch karibischen Charme bewahren
konnte...
Sehenswert: Der Mercado Modelo, die Plaza Criolla, Avda. El Conde,
Las Reales Atarazanas und das Bastidas-Haus, wo man aus einem
breiten Angebot von Künstlern  wählen  kann,  die  Gegenstände aus
Horn, Holz, Leder, Muscheln, Bernstein, Keramik u.a. anbieten.

Von damals bis heute ...
  Die "DomRep" (so nennen Insider den Inselstaat) präsentiert sich
ihren Besuchern mit einer landschaftlich atemberaubenden Vielfäl-
tigkeit. Neben fruchtbaren Ebenen und Tälern fasziniert sie durch ih-
re gebirgige und waldreiche Landschaft sowie durch eine abwechs-
lungsreiche Vegetation.
Die Küsten im Norden, Südosten und Osten locken mit traumhaften
Stränden, z.B. wie Cabarete, das zu den zehn besten Surfgebieten
der Welt zählt...

Offizelle Landesname: República Dominicana (Dominican Republic)
Fläche: 48.734 qkm (Weltrang 127)
Einwohner: ca. 8.365.000 (Mischlinge 73%; Weiße 16%; Schwarze 11%)
Hauptstadt: Santo Domingo (ca. 2,5 - 3 Mio. Einwohner)
Staatsform: Republik mit Mehr-Parteien-System
Staatsoberhaupt: Präsident
Nationalfeiertag: 27. Februar (Tag der Unabhängigkeitserklärung an Haiti im Jahre 1844)
Sprachen: Spanisch; in den Grenzbezirken und Zuckerrohrgebieten auch Haitianisch-Kreolisch
Währung: 1 Peso = 100 centavos
Zeitzone: MEZ minus 5 Stunden
Tourismus: relativ wenig entwickelt, kein Massentourismus.
Telefon: Internationale Vorwahl : 1 809. Vorwahl für Anrufe ins Ausland: 011.
Stromspannung: 110 Volt Wechselstrom, 60 Hz., zweipolige Flachstecker, Adapter nötig.
Wichtigste Außenhandelspartner: USA, Venezuela, Mexiko und Japan.

                                                                                           nach oben


Die Einheimischen sind immer freundlich, auch wenn sie in bescheidenen Verhältnissen leben,  denn so sind sie es gewöhnt.  Man hat kein Geld,  ist
jedoch niemals arm! Immer ein Dach über dem Kopf, immer Nahrung,  im-
mer Gesellschaft – keine Not. Man arbeitet, man ist fleißig, aber es gibt ab-
solut nichts auf dieser Welt, was wirklich Eile hätte. Man sagt zwar  "sofort",
meint damit eigentlich aber "morgen". So ist das eben, das Leben. Immer
mit der Ruhe...
Die DomRep-Bewohner sind sehr hilfsbereite,  freundliche Menschen. Sie
gehen alles halt nur etwas langsamer und ohne Hast  an.  Die  Hektik  des
Europäers,  ist ihnen völlig fremd, und man tut gut daran,  es den Einheimi-
schen nachzumachen: –  jeden Tag ohne Stress geniessen...
Die Playa de Long Beach liegt am östlichen Ende des Malecon (Damm) von Puerto Plata und ist hier jedem bekannt. Der Malecon ist eine Strandprome-
nade, ausgehend von der Festung San Felipe im Westen von Puerto Plata und zieht sich ca. 5 km direkt am Atlantic hin, bis zur Long Beach.
Den Malecon entlangzulaufen ist ein inseltypisches  Erlebnis,  schon  des-halb, weil etwa alle 300 m ein Restaurant bzw. Imbiss zur Pause einlädt.
Die Long Bach gestattet einen wunderschönen Blick aufs Meer. Hier kann man beim kühlen Bier oder anderen Getränken erst einmal abschalten und das Rauschen des Meeres genießen...
     
Foto oben und Foto rechts:Türkies-blaues
Meer und endlose weiße Sandstrände

Ausflugs-Tipp:
Cuevas de Cabarete ist ein Höhlenge-
biet,  das 1997  zum  Naturpark erklärt
wurde.  Dort kann man die Tropfsteine
besichtigen und in der Cueva del Indio
in einem 27 m tiefer liegenden See ba-
den.

Das einmalige tiefe und intensive Blau der Karibik, das Licht,
die Kontraste und die beeindruckendsten Kreaturen der Unter-
wasserwelt überraschen selbst verwöhnte Taucher immer wie-
der bei ihren Tauchgängen an den Korallenriffen.
Surfen, Schwimmen und Tauchen gehören sicherlich zu den
schönsten Erinnerungen, die man von der Dominikanischen
Republik mit nach Hause nehemen wird – und natürlich das
Reiten und Wandern entlang der weißen Sandstrände...
Der Insider-Tipp
Immer mit der Ruhe...
DOMINIKANISCHE REPUBLIK – Daten und Fakten

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Dominikanischen Republik
Burgstraße 87
53177 Bonn-Bad Godesberg
Tel.: (0228) 36 49 56, 36 70 139
Fax: (0228) 35 25 76
e-mail: embajadomal@t-online.de
Mo–Fr: 10–14 Uhr

Fremdenverkehrsamt der Dominikanischen Republik

Hochstr. 17
60313 Frankfurt
Tel. 069/91 39 78 78
Fax 069/28 34 30
E-Mail: domtur@aol.com


Botschaft von Deutschland
Condominio Plaza Intercaribe
Av. Lope de Vega/Ecke Calle Dr. Rafael A. Sánchez
Naco, Santo Domingo
Tel.5 65 88 11
     5 65 88 12
embal@codetel.net.do


Konsulat von Österreich
Calle 1a, Bella Vista
Santo Domingo
Tel. 5 32 25

Schweizer Konsulat
Calle el Rocodo 2
Edificio Monte Mirador
Santo Domingo
Tel. 5 33 37 81


                                                                                           nach oben
Tauchen, Schwimmen, Schnorcheln...